Großeinsatz der Feuerwehr in Lindern

Nach starkem Gewitterregen ist die Freiwillige Feuerwehr in der Ortsmitte im Dauereinsatz. Der Keller des Neubaus der Zahnarztpraxis an der Hauptkreuzung ist bereits zum zweiten Mal nach starkem Regen überflutet worden.

Von der Straßenkanalisation aus führte noch eine alte Abzweigung direkt auf das Grundstück der neuen Zahnarztpraxis. Durch diese Rohre, aber auch durch oberflächliches Überlaufen von der Straße aus kam da wieder einiges zusammen.

Hier strömte das Wasser gleich aus 3 Kanälen
Auch die neu verlegten großen Rohre konnten diese Mengen an Wasser nicht bewältigen

Die großen Wassermassen bergen die Gefahr, den gerade neu errichteten Keller „aufzuschwemmen“, quasi vom Boden abheben zu lassen. Aus diesem Grund wurde auch ein Teil des Wasser ins Innere des Kellers gepumpt, um ihn so zu erschweren. Das um dem Keller stehende Wasser gleicht fast schon einem Burggraben.

Während schweres Gerät entladen wurde, musste auch ein noch im Keller stehender Kleinkran vor dem Wasser in Sicherheit gebracht werden. Auch hier mit tatkräftiger Unterstützung der Feuerwehr.

Zum Glück hörte während des Einsatzes der Feuerwehrkameraden der Regen auf, und die Abpumparbeiten konnten beginnen, als es nach einer Weile dann aber zu einem weiteren Zwischfall kam. Der alte Gulli wurde so unterspült, dass er komplett abbrach und an die Kellerwände stieß. Der Keller begann aufs Neue wieder voll zu laufen. Auch das Erdreich um das Kellergeschoss wurde teilweise stark unterspült und begann, ähnlich dem Gletschereis bei warmen Temperaturen, zu „kalben“.

Der Feuerwehrkameraden befüllten auch Sandsäcke und versuchten irgendwie das neu entstandene Leck zu schließen. Die großen Rohre, die ans die Kellerwand stoßen, konnten dem Wasser auch nicht mehr Stand halten.

Zurzeit ist das Wasser zum großen Teil abgepumpt, die Arbeiten dauern aber noch an. Mal gucken, wie es morgen früh aussieht. Wie gut, dass wir hier noch eine gut funktionierende Freiwillige Feuerwehr mit vielen fleißigen Kameraden haben, die immer wieder solche Einsätze bewältigen. Tolle Truppe!

Büters Uhrmacher-Werkstatt

Im Jahr 2005 wurde vom Heimatverein Lindern die alte Uhrmacherwerkstatt der Familie Büter neben dem ehemaligen Rat- und heutigen Heimathaus im Original wieder aufgebaut.

In der Zeit von 1819 bis 1903 lebte die Familie Büter in Lindern. In der Schmiede und Uhrmacherei von Gerhard Anton Büter, der die Werkstatt seinerzeit von seinem Vater übernommen hatte, wurden u. a. viele wertvolle Uhren hergestellt, die auch weit über Lindern hinaus, sogar noch in Holland, gekauft wurden. Auch originale Werkzeuge, ein Blasebalg von 1854 und andere Sachen gibt es drinnen zu bestaunen. Allerdings ist das Gebäude verschlossen und wird nur zu besonderen Anlässen oder nach Absprache geöffnet.

Der Eingang liegt an der Seite des Gebäudes, eine beschriftete Eisenplatte auf großem Findling wurde zur Erinnerung an den Wiederaufbau im Jahre 2005 angebracht. Auch von der Hauptkreuzung aus kommt die alte Werkstatt im Fachwerkstil besonders zur Geltung und verschönert die Ortsmitte von Lindern.

Reifes Getreide – Ernte läuft an

Auch in diesem Jahr haben die Landwirte und (Hobby-) Gärtner wieder mit der Trockenheit zu kämpfen. Das Getreide ist sieht aber noch halbwegs gut aus und das Abernten hat bereits begonnen. Durch das heiße Wetter im letzten Monat ist es schon früh reif geworden. Der Mais braucht allerdings noch etwas Zeit und vor allem die Kartoffeln auch dringend mal Regen. Der Regenradar zeigt zumindest schon mal etwas im Anmarsch an, das dürfte aber wohl kaum reichen.

Mal Häschen gespielt und das Getreide von unten betrachtet. ..
… und auch aus dem Maisfeld mal ein Blick gen Himmel.

Park am Rückhaltebecken momentan gesperrt

Zurzeit finden auf dem Gelände des Rückhaltebeckens Bau- und Sanierungsarbeiten statt. Teilweise wurde/wird der starke Uferbewuchs entfernt, neue Wege wurden angelegt und wie es aussieht, werden diese wie auch die bereits vorhandenen Wege neu gepflastert.

Es wurde ja vor einiger Zeit auch angekündigt, den Park mit Laternen zu bestücken, so dass man dann an den Abenden auch dort seinen Spaziergang machen kann. Wird bestimmt auch schon wieder eine Verschönerung für den Ort bedeuten und von großem Nutzen sein. Lindern wird so immer schöner uns lebenswerter.

Sperrung Lastruper Straße/Löninger Straße


Ab Montag, den 24. Juni, beginnt der Endausbau der Ortsdurchfahrt im Bauabschnitt Lastruper Straße. Die Firma Peters aus Vrees wird dann den Bereich ab Kreuzung Löninger Straße bis zu Straße „In de Garte“ voll sperren. Die Asphaltierungsarbeiten sollen dann von Mittwoch den 26.06. bis Freitag den 28.06.2019 durchgeführt werden. Während dieser Zeit kann zwischen Löninger Straße und Kiosk Meyer der Bereich nicht mehr befahren werden.